Hinter den Kulissen einen Motorradhelm zu lackieren

Ist es sicher einen Helm zu lackieren? Ja, ist es (wenn man weiss wie es geht).

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-header

Wir bei helmade versuchen immer so transparent wie nur eben möglich zu sein und kontinuierlich einen Einblick in unsere Arbeit zu geben. Bei den zahlreichen Motorrad-Events bei denen wir 2016 am Start waren, haben wir viel mit Motorradfahrern über das Thema Helmdesign gesprochen und dabei feststellen müssen, dass es sehr viele Mysterien rund um das Thema Motorradhelm-Lackierung gibt. Die meisten davon sind begründet in Unwissenheit, einige davon sind Überbleibsel aus der Vergangenheit, wo Helme und Lackiertechniken noch nicht auf dem Level waren auf dem sie heute sind. Da wir auf der Mission sind Helmdesign für die vielen Motorradfahrer da draussen zugänglicher zu machen, möchten wir euch gerne einen detaillierten Einblick in den Prozess einer Motorradhelm-Lackierung geben.

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-handmade

Bevor wir in den Produktionsprozess eines Helmes einsteigen, möchten wir euch zunächst eine der meist gestellten Fragen beantworten: Is es sicher einen Motorradhelm zu lackieren? Die einfache Antwort is ja, aber das wäre zu einfach. Die Antwort auf diese Frage beginnt mit der Basis, dem Helm den du lackieren lassen möchtest. Nicht alle Helme lassen sich lackieren und sollten lackiert werden. Was man sagen kann ist, dass fast alle hochwertigen Helme lackiert werden können. Einige Hersteller geben explizit an, ob ihre Helme lackiert werden können. Wenn du dir unsicher bist, können wir es für dich problemlos herausfinden. Der Grund ist dabei nicht nur das Material der Helmschale, sondern auch die sicherheitsrelevanten Teile des Helmes, die man als Helmdesigner in allen Details kennen muss, bevor man sich an die Lackierarbeit macht.

helmade steht für Helmdesign und Helme jeglicher Art. Wir haben uns hierzu ein Team von Produktionspartnern zusammengestellt, die an jedem Tag nur mit Helmen arbeiten. Wir lackieren keine anderen Dinge und hin und wieder auch mal einen Helm. Das ist nicht was wir tun. Dadurch sind wir in der Lage nahezu alles über alle existierenden Motorradhelm-Typen und Marken zu wissen. Wenn wir es nicht wissen, dann informieren wir dich und wir finden für dich heraus, ob und wie dein Helm lackiert werden kann.  Als offizieller Händler von Arai, Bell, Stilo, Airoh, X-Lite, Premier, Bandit und vielen weiteren Marken haben wir Zugang zu Produkt Insights und allen sicherheitsrelevanten Informationen. Um einen Helm zu lackieren muss dieser zerlegt werden. Einige Motorradhelme bestehen aus über 30 Einzelteilen, die entfernt werden müssen, bevor man mit dem Helm arbeiten kann. Wenn man also das Produkt nicht gut genug kennt, kann es zu Beschädigungen kommen oder man greift sogar in sicherheitsrelevante Eigentschaften des Helmes ein. Man musst also ein Produktexperte und gleichzeitig auch ein sehr guter Lackierer sein. Aus unserer Sicht sind dies die Anforderungen an die Lackierung eines Motorradhelmes und um grundsätzlich Helmdesign anbieten zu können.

In der Vergangenheit war weder die Helmtechnologie noch die Lackiertechnik da wo sie heute sind. Die Lacke, die wir heutzutage verwenden, beinhalten viel weniger Lösemittel  als noch vor einigen Jahren. Man muss folgendermassen darüber nachdenken: Der Helmhersteller fertigt die Helmschale, zum Beispiel ais Fiberglas oder Carbon, dann werden alle Helme in der Fabrik des Herstellers lackiert. Diese Lackierung wird auf das Material der Helmschale aufgebracht. In einem zweiten Schritt, nachdem Dekorfolien auf dem Helm aufgelegt wurden, aber auch wenn der Helm nur in Weiss lackiert wurde, wird jeder Helm mit einigen Schichten Klarlack versehen. Was wir als Helmdesigner machen, wir schleifen diese oberste Schicht Klarlack an und arbeiten auf den vorhandenen Lackschichten eines Helmes, die bereits vom Helmhersteller aufgebracht wurden. Unser Lacke kommen nicht mit dem Material der Helmschale in Kontakt. Das beantwortet sehr deutlich die Frage: Können Lösemittel in den verwendeten Lacken die Helmschale beschädigen? Das können sie definitiv nicht. Natürlich ist es wichtig hochwertige Lacke zu verwenden, was wir bei allen erhältlichen Farben inklusive Effektlacken, wie Neon, Flake oder Metallic, tun.

1. Vorbereiten

Einn grosser Teil des Prozesses ist die Vorbereitungsphase in der die Grundlage für eine perfekte Lackierung eines individuellen Helmdesigns geschaffen wird. Zunächst muss der Helm zerlegt werden, unter Berücksichtigung aller sicherheitsrelevanten Eigentschaften des Produktes. Es ist unabdingbar den Helm in allen Details zu kennen und zu wissen, welche Teile entfernt werden können und wie dies funktioniert, um den Helm nicht zu beschäfigen oder in die sicherheitsrelevanten Eigentschaften einzugreifen. Als Helmdesigner muss man in der Lage sein mit dem Produkt und um das Produkt herum zu arbeiten.

helmade-behind-the-scenes-motorrad-helm-lackierung-vorbereitung

2. Abkleben

Jeder Helm, der von uns lackiert wird, wird während der Produktionsphase unser 'Baby', bevor er dann an den Kunden überreicht wird. Nachdem der Helm vorsichtig, in allen noch so kleinen Ecken und Kanten, angeschliffen und anschliessend gereinigt wurde, werden alle Designelemente des Helmdesigns von Hand abgeklebt, bis auf den Millimeter genau. Dies ist der Moment in dem etwas Magie steckt. Der Rest ist langjährige Erfahrung, sehr gute handwerkliche Arbeit und eine echte Leidenschaft für Details.

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-abkleben

3. Lackieren

Jede Farbe wird separat auflackiert. Zwischen den unterschiedlichen Farbschichten benötigt jede Farbe eine perfekt abgestimmte Trocknungszeit. Verläufe und Effekte zu lackieren erfordert Erfahrung und einen höheren Zeiteinsatz. Der Helmdesigner muss all seine Leidenschaft in seine Arbeit legen, um die verschiedenen Lackschichten sauber und fehlerfrei von Hand aufbringen. Es ist sehr wichtig ausschliesslich hochwertige Lacke zu verwenden, speziell für Effektfarben. All dies macht den Unterschied bei der Lackierung.

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-lackieren

4. Finish

Ein besonderer Moment ist das finale 'Auspacken'. Vorsichtig werden alle Abklebebänder entfernt, ohne die Lackierung zu beschädigen. Bevor der Helm ein hochwertiges, glänzendes oder mattes Finish bekommt, werden zusätzliche Designelemente wie zum Beispiel eine Signatur oder Schattierungen auflackiert. Es ist möglich Decals mit der Lackierung zu kombinieren, zum Beispiel Sponsorenlogos oder individuelle Designelemente. Die richtige Menge an Klarlack, und wie man diesen auflackiert, ist ein weiterer Schlüsselfaktor, der über eine gute oder schlechte Lackierung entschiedet.

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-finishing

5. Zusammenbauen

Nachdem die Lackierung genug Zeit hatte komplett durchzutrocknen und nach einem finalen Qualitäts-Check, wird der Helm wieder zusammengebaut. Ein schwieriger Teil ist das Anbringen der Gummikanten, die vorsichtig wieder angeklebt oder mit farbigen Gummikanten ersetzt werden. Diese Arbeit erfordert Zeit und erlaubt keine Fehler. Nachdem das Visier angebracht wurde, ist das Schmuckstück fertig für den Versand an den Kunden.

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-assembling

Einen Helm individuell zu lackieren erfordert ein qualitatives Produkt und einzigartige handwerkliche Fähigkeiten, aber es braucht noch mehr. Du musst auch ein Produktexperte für Helme sein, der sich mit allen sicherheitsrelevanten Eigentschaften eines Helmes auskennt. Wenn du immer noch Fragen hast, Dinge unklar sind oder unsere Beratung  benötigst, dann kannst du uns jederzeit über service@helmade.com kontaktieren. Wir freuen uns sehr darauf dir zu helfen.

ABOUT OUR HELMET DESIGNERS

Unser Helmdesigner Miki Vinola von MK Art Productions in Barcelona arbeitet jeden Tag mit unterschiedlichen Motorradhelmen und das mit einer riesigen Leidenschaft. Viele Fahrer der MotoGP, dem TT Racing und unterschiedlichen Zweirad-Rennserien auf der ganzen Welt vertrauen in ihn und seine Arbeit. Mit ihm haben wir die notwendigen Kompetenzen und Fähigkeiten ins Team geholt, (fast) jeden Motorradhelm auf dieser Welt lackieren zu können.

Paul Seliger von Five Star Designs hat sich einen Namen in der Welt des automobilen Rennsports und des Kartsports gemacht. Er hat bereits Helme für die großen Namen aus dem Formelsport, der DTM und vielen anderen internationalen Rennserien designt und lackiert. Er kennt alle Sicherheitsaspekte eines Helmes und zählt seit Jahren zu den besten Helmlackierern überhaupt. Wir sind stolz darauf seine Fähighkeiten und seine Erfahrung im Team zu haben.

helmade-behind-the-scenes-motorradhelm-lackierung-miki-vinola